Manuelle Therapie

Diese Therapie behandelt neuromuskuloskelettale Bewegungsdysfunktionen, d.h. Funktionsstörungen und Schmerzen im Bereich Wirbelsäule und peripherer Gelenke unter Berücksichtigung nervaler, muskulärer und knöchener Strukturen.

Mulligan Konzept

Das Mulligan Konzept ist ein manualtherapeutisches Konzept das auf dem Prinzip “Mobilisation with movements” beruht. Bei dieser Methode handelt es sich um eine struktur- und gelenkschonende Möglichkeit aktive Bewegungen in die klassische Manuelle Therapie zu integrieren. Die Therapie ist immer an die persönliche Situation des Patienten angepasst. Treten z.B. eingeschränkte Gelenkbeweglichkeiten im Sitzen auf, wird auch im Sitzen behandelt.

Kiefergelenks-, Tinitus- und Migränebehandlung

…behandelt craniocervicale, craniofaziale, craniomandibuläre, und cranionervale Strukturen. Diese Therapie wird bei Mundöffnungs- und schlußproblemen, Eßproblemen, Bruxismus, Kopf-Nackenbeschwerden, Schwindel,Tinitus, Schluckbeschwerden, nichtspezifische Zahnschmerzen und Gesichtsverspannungen angewendet.

NOI-Nervenmobilisation

Das Nervensystem spielt bei allen muskulo-skeletären Problemen eine Ursache. Durch spezifische Nervenmobilisation können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen beseitigt werden, wie z.B. nach Schleudertrauma, Kopfschmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Ischialgie, Tennisellenbogen, Golferellenbogen,nach Traumata (wie Frakturen, Muskelriß), nach chirugischen Eingriffen und bei neurologishen Erkrankungen wie Schlaganfall, Guillan Barre-Syndrom.

Manuelle Lymphdrainage

…ist eine Ödem-Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme, Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können, besonders häufig nach Tumorentfernung. Indiziert bei orthopädischen und traumatologischen Erkrankungen (Verrenkung, Zerrung, Stauchung, Muskelfaserrisse) aber auch bei Verbrennungen, Schleudertrauma und Morbus Sudeck.

PNF-Konzept

Therapie bei Störungen im neuronalen System, aber auch orthopädischen und traumatologischen Krankheitsbildern. Mit Hilfe von PNF lassen sich Muskeln kräftigen und detonisieren, Schmerzen lindern, Koordination und Mobilisation verbessern, sowie die kinästhetische Wahrnehmung schulen.

Das Bobathkonzept

Therapie bei Erkrankung des ZNS. Das Bobathkonzept wird eingesetzt in der Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit cerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen und neuromuskulären Erkrankungen wie Schlaganfall, Multiple Sklerose, intracerebrale Blutung, Schädel-Hirn-Traumata, Erkrankungen des Rückenmarks, Encephalitis, Hirntumoren, Parkinson, peripheren Nervenschäden, ALS, Guillan Barre-Syndrom. Das Bobathkonzept strebt ein Lernprozess des Patienten an, um mit ihm die Kontrolle über die Muskelspannung und Bewegungsfunktion wieder zu erarbeiten, Haltungs-, Gleichgewichts-, Bewegungs- und Tonusstörungen positiv zu beeinflussen und die Körpereigenwahrnehmung (Proprioception) zu verbessern.

Fußreflexzonenmassage

Die Reflexzonenmassage basiert auf dem Prinzip, dass es Bereiche und Punkte an den Füßen und Händen gibt, die jedem Organ, jeder Drüse und jeder Zone des Körpers entsprechen. Indem der Masseur an den „Reflexzonen“ arbeitet, löst er Spannungen im Körper. Da heute viele Krankheiten Folge von Stress sind, ist die Behandlung mit dieser Methode eine geeignete Vorbeugung. Für viele Menschen hat die Fußreflexzonenmassage eine große Bedeutung in ihrem Leben bekommen, da sie konkret hilft und weil sie diese manuelle entspannende Art der Prävention/Nachsorge zu schätzen wissen.